SV Neudorf 1967 e.V.

Neudorf und Neuschönau gründen Spielgemeinschaft

Die Fußballer des SV Neudorf und des SV Neuschönau gehen ab der kommenden Saison 2018/2019 gemeinsame Wege. Die demografische Entwicklung in Neudorf und Neuschönau ließ eine Zusammenarbeit im Herrenbereich als notwendig und zukunftsweisend erscheinen. In einer Spielgemeinschaft werden die beiden Vereine in Zukunft auf Punktejagd gehen.

Die Personalprobleme bereiteten zuletzt beiden Vereinen immer größere Sorgen und Probleme. So beschlossen beide Vorstandschaften gemeinsam den Zusammenschluss, wobei keiner der Stammvereine in seiner Existenz beeinträchtigt ist. „Es ist ein sportlicher Zusammenschluss – beide Vereine bleiben mit Ihren Mitgliedern, Finanzen und Vorstandschaften weiterhin eigenständig erhalten!“ betont Abteilungsleiter Alexander Ostermeier. Die Bekanntmachung erfolgte bei der
Mitgliederversammlung des SV Neuschönau am 27.04. und über einen extra veranstalteten Infoabend für die Mitglieder des SV Neudorf am 28.04.!

Trat man in den vergangenen Jahren sportlich gegeneinander an, so setzt man ab der kommenden Saison auf eine leistungsstarke Spielgemeinschaft. Im AH-Bereich besteht bereits seit mehreren Jahren eine harmonierende Spielgemeinschaft und auch die beiden Reserve-Mannschaften spielen seit letzter Saison gemeinsam mit Haus i.W. in einer SG.

Beide Jugendbereiche der Vereine befinden sich seit Jahren in Spielgemeinschaften und diese bringen logischer Weise immer weniger Nachwuchsfußballer hervor. Neuschönau gemeinsam mit den Vereinen Riedlhütte / St. Oswald / Klingenbrunn / Oberkreuzberg und Neudorf mit Grafenau / Haus im Wald. Immer mehr Vereine – immer weniger Nachwuchs. „Es ist nur eine Frage der Zeit, bis sich das in den Herrenbereich auswirkt! Wir wollen unseren Jugendspielern auch in Zukunft noch eine sportliche Perspektive bieten können.“ - so Abteilungsleiter Töpfl vom Neudorfer SV. Gerade auf die eigene Jugend soll auch weiterhin gesetzt werden, mit Jakob und Vinzent Geiger, Simon Hobelsberger, Jonathan Fuchs und Daniel Koller rücken fünf Jugendspieler des SV Neudorf in den Seniorenbereich nach.

Gemeinsam mit Ernst Klingeis – der als aktueller Trainer des SV Neudorf auch die SG Mannschaft übernimmt - befindet man sich schon intensiv in den Planungen für die neue Saison. Genaue Details zu Federführung, Spielort, Finanzen, usw. wurden schon vorab in gemeinsamen Vereinbarung abgesteckt. Für die Zukunft erhofft man sich wieder gemeinsame sportlich erfolgreichere Zeiten wie zuletzt.

Weiterlesen »

Mitgliederversammlung 2018

SV Neudorf geht mit bewährter Führung in die Zukunft
Siegi Stögbauer weiter 1. Vorsitzender - Albert Lendner als 2. Vorsitzender verabschiedet 

Zur ordentlichen Jahresversammlung mit Neuwahlen hatte der SV Neudorf seine Mitglieder ins Vereinslokal Sportpark Neudorf eingeladen. 1. Vorsitzender Siegfried Stögbauer ging in seinem Tätigkeitsbericht auf die Höhepunkte des abgelaufenen Jahres ein. Die 50-Jahr-Jubiläum stach dabei heraus, es sei ein großartiger Erfolg gewesen, der nur durch den Zusammenhalt aller möglich wurde. Der Verein habe mit knapp 400 Mitgliedern eine stabile Basis. Finanziell sei die Situation gut, zu bedenken gab Stögbauer jedoch, dass bei beiden Sportanlagen umfangreiche Sanierungen anstehen. Das zweite Schanzer-Fußballcamp, verschiedene Weihnachtsfeiern und die Christbaumversteigerung stellten ebenfalls Highlights dar. Stögbauer appellierte an alle Sportler, sich als Trainer oder Betreuer im Nachwuchsbereich zu engagieren. Damit werde wichtige präventive Arbeit im gesundheitlichen, sozialen und gesellschaftlichen Bereich.

In seinem Bericht ging der Fußball-Abteilungsleiter Christoph Töpfl auf die sportlichen Herausforderungen der Zukunft ein. Die Tabellensituation der 1. Mannschaft ist mit einem 7. Platz in der Kreisklasse Mittlerer Wald zur Winterpause komfortabel. Allerdings sei die Spielerdecke der Mannschaft von Trainer Ernst Klingeis etwas dünn. Der Verein setzt auf eigenen Nachwuchs. Ausdrücklich sprach sich Töpfl gegen die Verpflichtung von Legionären und eine übertriebene Bezahlung von Spielern in unteren Ligen aus. „Verrückter Markt mit verrückten Summen“, bezeichnete er die derzeitige Entwicklung im Amateurfußball. Mit Vinzent und Jakob Geiger, Simon Hobelsberger, Daniel Koller und Jonathan Fuchs habe man gerade fünf Juniorenspieler bei den Senioren integriert, das sei auch das Ziel für die kommenden Jahre. Dennoch schloss Töpfl nicht aus, dass mittelfristig eine Spielgemeinschaft gebildet werde. Die Reservemannschaft ist momentan im Spielbetrieb als SG zusammen mit Haus i. Wald und Neuschönau.

Werner Zitzl berichtete als Beauftragter für Breitensport von den Aktivitäten im Sommer und Winter. Seit 1991 ist er in dieser Funktion tätig, nun stellte er sich nicht mehr zur Verfügung. Brigitte Hartl setzt diese Aufgabe übergangsweise fort. Die Beteilung an der Skigymnastik sei nach wie vor gut. Ab April werde die Nordic Walking Saison fortgesetzt.

Jugendleiter Willi Weber stellte die Aktivitäten des Fußballnachwuchses in den Mittelpunkt. Hier besteht seit 2014 eine Spielgemeinschaft mit dem TSV Grafenau und dem SV Haus i. Wald. Begonnen wurde mit fünf Mannschaften, in der Frühjahrsrunde 2018 werden es zehn Teams von den G- bis zu den A-Junioren sein. Beim Fußballcamp des FC Ingolstadt in den Pfingstferien war 80 Kinder dabei. Auch 2018 wird das viertägige Camp wieder angeboten. Vom 22. bis 25. Mai werden die Kids wieder zwei Tagen in Grafenau und zwei Tage in Neudorf Spaß am Fußball haben. Beim 2. SG Hallencup in der Dreifachturnhalle waren 45 Mannschaften von der G- bis zur C-Jugend beteiligt. Bei der 50-Jahr-Feier war das Turnier der F- und E-Junioren ein Erfolg. Das Ausrichten verschiedener Weihnachtsfeiern und Saisonabschlussfeiern kam bei den Kindern und Jugendlichen gut an. Bei mehreren Schnuppertrainings für Kindergartenkinder wurde den ganz kleinen Spaß an der Bewegung und am Fußball vermittelt. In Zukunft soll diese Zusammenarbeit weiter vertieft werden. Weber dankte der 2. Jugendleiterin Barbara Ned für die Unterstützung bei der umfangreichen Aufgabe im Nachwuchsbereich.

Von 120 Kindern und Jugendlichen in der SG Grafenau/Haus/Neudorf kommen 37 vom SV Neudorf. Um allen entsprechende Angebote bieten zu können, ist enormer finanzieller Aufwand erforderlich. Nur durch die Einnahmen aus Fußballcamp und Hallenturnier sei dies möglich, so Weber. Die Versammlung diskutierte anschließend über die Mitgliedsbeiträge bei Kindern und Jugendlichen. Bisher beträgt dieser bis 14 Jahre 13 Euro jährlich, von 14 bis 17 Jahren 25 Euro jährlich. 1. Vorsitzender Stögbauer ging auf die Leistungen des Vereins für den Nachwuchs ein. Für etwas mehr als 1 Euro monatlich werde zweimal wöchentlich Training, Spiele, daneben Abschlussfeiern und Ausflüge geboten. „Wir dürfen unsere Jugendarbeit nicht unter Wert verkaufen“, resümierte Stögbauer. Die Versammlung beschloss einstimmig, die Mitgliedsbeiträge für alle Kinder und Jugendliche einheitlich auf 25 Euro im Jahr festzusetzen.

 

Elke Stögbauer konnte in ihrem Kassenbericht von soliden Finanzen berichten. Im abgelaufenen Jahr kam es zu einer Zunahme des Vereinsvermögens. Dies sei jedoch in erster Linie auf die Einnahmen aus der 50-Jahr-Feier zurückzuführen. Die Kassenprüfer Andreas Fuchs und Sebastian Hütter bescheinigten eine tadellose Kassenführung. Daraufhin wurde die Vorstandschaft entlastet.

Andreas Eibl überbrachte als 3. Bürgermeister die Grüße der Stadt Grafenau. Er freute sich über die Leistungen der Jugendmannschaften und betonte, dass sich die Mühe der Arbeit mit Jugendlichen immer lohne. Als Leiter des Wahlausschusses führte er die Neuwahlen durch. Diese waren gut vorbereitet und gingen reibungslos über die Bühne. Als 1. Vorsitzender wurde Siegfried Stögbauer bestätigt, neuer 2. Vorsitzender ist nun Richard Lentner, 3. Vorsitzender bleibt Josef Haydn.1. Kassier: Elke Stögbauer, 2. Kassier: Kurt Senninger, 1. Schriftführer: Florian Melch, 2. Schriftführer: Alexander Blank, Kassenprüfer: Andreas Fuchs und Sebastian Hütter, 1. Spartenleiter: Christoph Töpfl, 2. Spartenleiter: Hubert Sailer, 1. Jugendleiter: Willi Weber, 2. Jugendleiterin: Barbara Ned, Geschäftsführer: Ludwig Domani, Beisitzer: Bernhard Ned, Albert Lendner.

Der wiedergewählte 1. Vorsitzende Siegfried Stögbauer verabschiedete und würdigte den scheidenden 2. Vorsitzenden Albert Lendner. Als langjähriges Vorstandsmitglied, Spieler mit 500 Pflichtspielen, Trainer von Jugendmannschaften und Platzwart sei er der Motor des Vereins. Beim Neubau des Vereinsheims habe er sich als Kapo bestens bewährt.

 

Ehrungen:

10 Jahre: Simon Baumann, Edeltraud Geiger, Ulrich Geiger, Jakob Hermann, Ernst Klingeis, Philipp Koller, Nicole Küblböck, Dmitrij Lebedev, Hubert Sailer, Elke Stögbauer, Daniel Treimer, Simon Wagner

20 Jahre: Paul Gaisbauer, Bernhard Ned, Georg Scheichenzuber sen., Alexander Senninger, Markus Weber

30 Jahre: Johanna Geißinger, Birgit Lendner, Anna Senninger, Martin Wiederer

40 Jahre: Johannes Dick, Josef Geiger, Hans Dieter Haidn, Klaus Lendner, Fritz Loibl, Ernst Weiß

50 Jahre: Josef Ecker, Georg Fischer, Josef Fuchs, Otto Hobelsberger, Fritz Kellner, Ludwig Kölbl, Karl Lendner, Ludwig Lippl, Josef Riedl, Konrad Scheibelberger, Adolf Schneider, Edgar Seipl, Josef Wagner

Vereinsnadel Bronze: Ludwig Domani
Vereinsnadel Silber: Alexander Kellner, Christian Lendner, Heidi Lendner, Heidi Rothkopf, Regina Scheibelberger,, Elke Stögbauer
Vereinsnadel Gold: Josef Geiger, Wolfgang Schopf
Vereinsnadel Gold/Silber: Fritz Kellner, Werner Roth, Martin Wiederer
Vereinsnadel Gold/Gold: Klaus Lendner

Weiterlesen »

Gänsecup 2018

  1. Mannschaft 4  6 4 13
  2. Mannschaft 2  6 1 7
  3. Mannschaft 3  6 0 7
  4. Mannschaft 1  6 -5 7
Weiterlesen »
 
weiter ›
123
Zum Seitenanfang